Hörbuch "Die Rolle der deutschen Sprache in der mittelständischen Wirtschaft"

Drucken

Th. Strobel/R. Hoberg/E. Vogel

1. Einführung
2. Die Verwendung des Deutschen in mittelständischen Unternehmen  überwiegt in allen Aufgabenbereichen klar
3. Adressatenübergreifend wird bei der Kommunikation mit unterschiedlichen Kommunikationspartnern überwiegend die deutsche Sprache verwendet
4. Bei der mündlichen verglichen mit der schriftlichen Kommunikation zeigen sich keine nennenswerten Unterschiede hinsichtlich der Sprachenwahl
5. Der Gebrauch des Deutschen überwiegt bei allen Kommunikationswegen deutlich
6. Vor allem branchen- oder berufsübliche Kommunikationsgewohnheiten spielen bei der Entscheidung über die Sprachenwahl eine große Rolle
7. In Situationen, in denen Deutsch eine gemeinsame Verständigungsbasis bietet, wird in der Regel nicht auf das Englisch zurückgegriffen
8. Bei der Personalauswahl haben gute Deutschkenntnisse einen bedeutend höheren Stellenwert als gute Englischkenntnisse
9. Deutsch und Englisch werden für das eigenen Unternehmen als etwa gleich wichtig erachtet und für den Mittelstand auch in Zukunft nicht an Bedeutung verlieren
10. Die überwiegende Mehrheit sieht sich gegenüber Unternehmen aus englischsprachigen Ländern nicht im Nachteil
11. Zusammenfassung
Quelle: Der Sprachdienst 6/09, 173 - 186
AnhangGröße
Glossar Rolle der deutschen Sprache in der mittelständischen.doc36.5 KB
Quellen Rolle der deutschen Sprache in KMU.doc29 KB